Mini-KWK und Photovoltaik

Wenn die Modernisierung der Heizanlage ansteht, suchen viele Photovoltaikanlagen-Besitzer nach einer zeitgemäßen Art der Energiegewinnung. Die ideale Lösung bietet die Kombination einer Photovoltaikanlage (PV) mit einer Mini-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (Mini-KWK-Anlage). Eine Mini-KWK-Anlage wie der Dachs  funktioniert nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung und erzeugt einfach und umweltfreundlich Strom, Wärme und Warmwasser. Ergänzend kommt die PV-Anlage auf dem Dach hinzu, die am Tag zum überwiegenden Teil den gesamten Strombedarf des Haushaltes abdecken kann. Die beiden Systeme ergänzen sich perfekt. Mit der Kombination einer Mini-KWK-Anlage, einer PV-Anlage und einem Batteriespeicher lässt sich eine hundertprozentige Autarkie für den Verbraucher herstellen.

Und so funktioniert das Ganze: Im Sommer wird aufgrund der höheren Sonneneinstrahlung tagsüber die Photovoltaikanlage für die Stromgewinnung genutzt und die Mini-KWK-Anlage unterstützt sie während der Warmwasserbereitstellung  dabei. Im Winter hingegen liefert die PV-Anlage nicht genügend Strom, so dass sich der Hausbesitzer auf die Mini-KWK-Anlage zur Strom- und Wärmeerzeugung verlassen kann. Dabei wirkt der Batteriespeicher wie ein Puffer, der überschüssigen Strom – aus PV oder Mini-KWK – speichert, und bei Bedarf zur Verfügung stellt. So muss kein Strom aus dem öffentlichen Netz bezogen und keine Stromkosten gezahlt werden. Überschüssig produzierter Mini-KWK-Strom kann sogar noch zusätzlich Geld bringen, denn für eine Einspeisung ins öffentliche Netz erhält der Betreiber eine attraktive Vergütung.