Dachs H2: Zukunft Wasserstoff

SenerTec beweist seit Jahrzehnten Innovationsstärke. So auch beim Zukunftsthema Wasserstoff. In Kooperation mit den Stadtwerken Haßfurt, der Multitorch GmbH, der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft sowie der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg ist das HydroGen Projekt mit dem Dachs H2 angelaufen, das 2022 abgeschlossen werden soll.

Das Besondere dabei ist, dass der Dachs H2 mit variablem Wasserstoffanteil in der Primärenergie arbeitet, um den Strom- und Wärmebedarf zu decken. Denn die regenerativen Energien aus Wind und Sonne – und damit der daraus produzierte Wasserstoff – stehen nicht konstant zur Verfügung, sodass das Blockheizkraftwerk (BHKW) mit sich stetig verändernden Konzentrationen betrieben werden muss. „Einen Dachs mit 100 Prozent Wasserstoff zu versorgen, ist kein Problem“, weiß Hagen Fuhl, Leiter Public Affairs bei SenerTec. „Aber auf den variablen Wasserstoffanteil einzuge-hen und trotzdem sämtliche gesetzliche Rahmenbedingungen bezüglich Emissionen und Nutzungsgrade einzuhalten und dabei die Sicherheit bei der Versorgung zu gewährleisten, ist die Herausforderung. Mit unseren bisherigen Ergebnissen sind wir aber schon auf einem sehr guten Weg.“ Aus diesem Grund hat die Forschungsgruppe auch schon ein Pilotprojekt zur Umsetzung angestrebt. Hagen Fuhl berichtet: „Nach Abschluss des Forschungsprojekts ist geplant, das BHKW auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke Haßfurt in die bestehende Power-to-Gas Infrastruktur zu integrieren. Von dort aus wird der Dachs einen Beitrag zur Energieversorgung der neuen Waldorfschule leisten. Unsere grüne KWK-Zukunft kann beginnen.“

Video Wasserstoff im Wärmemarkt

Zum Thema Wasserstoff im Wärmemarkt hat die „Initiative Brennstoffzelle“ ein Video vorgestellt, in dem über Praxisprojekte und Thema aus Forschung und Entwicklung rund um Wasserstoff und Brennstoffzelle berichtet wird. Hier finden Sie den Link zum Video.